Rückblick 2018

 


Generalversammlung 

Am 2. Februar fand die Generalversammlung des VVRT im Restaurant Löwen in Rüti statt. Es waren zahlreiche Mitglieder anwesend. Alle Traktanden und Anträge wurden einstimmig angenommen. Leider scheiden zwei Mitglieder, des Vorstandes aus. Durch die Unterhaltung führten uns die Schwyerörgeli-Fründä Rüti. Es war ein gelungener Abend. 


Rundgang durch Tann

Andreas Müller, Leiter der Ortskundlichen Sammlung, begrüsste uns herzlich zum Rundgang durch Tann. Über den Türkenweg (Sauschwänzli),wo wir einiges über den Grenzverlauf zwischen Dürnten und Rüti sowie über die zahlreichen Wirtschaften, Metzgereien, Kies/Sandgruben erfuhren, führte uns der Weg zur Kath. Kirche. Hier erfuhren wir ,dass die erste Kirche auf Sand gebaut wurde, einiges über den Tannenhof, Angestelltenhäuser und die Gärtnerei Meier. Danach führte unser Weg zur Felsenburg. Hier erzählte uns Herr Müller die Geschichte der Strassen, Gartenrain, alte/neue Strasse Rüti - Dürnten, über den alten Flusslauf, die alte Post sowie über die Felsenburg. Wir befinden uns in Unter-Tann. Unser Weg führt nun nach Ober-Tann, zum ehemaligen Bahnübergang. Hier wurde einiges über den Frohsinn, Gabriel, Flarzhäuser und die erste Schulstube erzählt. Es gab auch einige lustig Anekdoten zum schmunzeln. Weiter ging es zum Schulhaus Bogenacker. Dort wurde einiges über die ersten Schulhäuser und die Planung der neuen Schulanlage erzählt. An unserem Ziel, dem Schulhaus Tannenbühl empfing  der VVRT uns mit einer Erfrischung und man konnte noch die ortskundliche Sammlung besichtigen. Fazit: es war ein sehr interessanter, informativer und kurzweiliger Nachmittag.


Besuch im Emmental 

Am Samstagmorgen, den 5.Mai, traf sich eine illustere Schar zum Ausflug ins Emmental. Die Fahrt führte uns über Burgdorf nach Walkringen ins Rütihubelbad mit dem Sensorium. Nach Stärkung mit Kaffee und Zopf ging es los mit der Führung durchs Sensorium. Es war sehr interessant und kurzweilig. Als unsere Sinne gestärkt waren ging die Fahrt weiter nach Sumiswald. Im Hotel Bären gab es zum feinen Emmentaler-Menu beste Unterhaltung durch den Wirt. Bei der Schaukäserei in Affoltern i E. erwartete uns eine 1stündige Kutschenfahrt durch die Umgebung. Es ist eine hügelige sehr schöne Landschaft mit ihrem besonderen Reiz. Der Heimweg führte uns über Luzern ins Oberland zurück. Es war ein gelungener Tag.


Besuch in Derborence 

Um 06.45 traf sich eine Gruppe von 23 Personen zum Ausflug ins Wallis. Wir besuchten das stille, wilde und naturgeschützte Tal Derborence. Nach einer Stärkung führte uns Madeleine um den idyllisch gelegene Bergsee. Nach dem Mittagessen mit Walliser-Platte und feinen Raclett im Refuge du Lac spazierten wir gemütlich nach Godet hinunter. Dort warteten wir aufs Postauto, das uns sicher nach Sion brachte, für unsere Rückreise nach Rüti.

Es war ein wunderschöner, gemütlicher Tag in diesem naturbelassenen Tal.


Besuch von Heinz Oswalds Schwefelquelle

Wir wurden mit dem Nostalgie Postauto von Hans Rüegg, am Dienstagnachmittag  31.Juli, zum Besuch der Schwefelquelle abgeholt. Unsere Fahrt führte uns über den Ricken nach Ennetbühl. Bei der Stärkung im Rest. Krone erzählte uns Heinz Oswald, die Geschichte der wieder Instandstellung der Schwefelquellee. Mit einer kleinen Wanderung besuchten wir diese. Die Rückreise über die Schwägalp mit einem Aufenthalt führte uns dann zurück nach Rüti. Es war ein erlebnisreicher, heisser Nachmittag.


Auf den Spuren der Donau

33 Personen trafen sich am Montag, 10. September beim Bahnhof Rüti zu unserer Reise. Diese begann mit der Fahrt nach Donaueschingen zu der Quelle der Donau. Tags darauf führte uns die Reise über Beuron, mit der Erzabtei, und dem Besuch des Schlosses Sigmaringen, welches den Hohenzollern gehört, nach Ulm. Bei den Stadtführungen von Ulm und Regensburg gab es viel Geschichte und Kultur. Viel Familiengeschichte haben wir gehört beim Besuch des Schlosses von Thurn und Taxis. Danach führte uns die Reise weiter nach Passau. Die Donau-Schifffahrt von Passau nach Linz, fiel buchstäblich ins Wasser. Es regnete den ganzen Tag, aber auch das konnte uns Reiselustigen nicht davon abhalten. In Linz holte uns der Car zur Rückfahrt nach Passau ab. Am Samstag gings dann auf den Heimweg. An München vorbei ins Zürcher Oberland, wo wir alle wohlbehalten ankamen.

Fazit der Reise: Wir haben viel über die Geschichte der Donau erfahren. Es war eine sehr interessante Reise, wie immer war Madeleine eine tolle Reiseleiterin.


Besuch auf dem Bürgenstock

Es trafen sich 30 Personen zum Besuch auf dem Bürgenstock . Wir fuhren mit dem Zug nach Luzern wo wir mit dem Schiff abgeholt wurden. Die ganze Anlage ist auf einen 1km verteilt. Das Essen wurde uns in der Taverne serviert, welche ebenfalls zum Ressort gehört. Es war ein interessanter Tag, auch wenn das Wetter nicht mitspielte.


Räbeliechtliumzug

 

Bei trockenem Wetter trafen sich ca. 500 Personen zum alljährlichen Räbeliechtliumzug.

Dieser führte vom Märtegge über die Breitenhofstrassen zum Altersheim, wo es einen kleinen Zwischenstopp gab und über den Lindenberg zurück zum Ausgangspunkt.

Dort erhielt jedes Kind ein "Würstli" mit Brot und einen Punsch. Die grosssen Gäste konnten bei einem Umtrunk den gelungenen Abend ausklingen lassen.


Adventseröffnung

Bei Niesel-Regen trafen sich einige Rütner beim Amthaus zur jährlichen Adventseröffnung. Das Bläserensemble der "Helvetia Rüti-Tann" eröffnete diesen Anlass. Nach den kurzen, humorvollen Gedanken zum Advent von Gemeindepräsident Luginbühl, schaltete er die Weihnachtsbeleuchtung ein. Bei festlicher Stimmung und Apero des VVRT konnte man den gemütlichen Abend ausklingen lassen.

Die Märchenstunde von Frau Schmid wurde rege besucht von kleinen wie von grossen Kindern (Eltern).

Es war ein festlicher Anlass zur Adventszeit.